Tagebuch abonnieren

Die Alles ist Liebe – Lüge

 

Die ALLES ist LIEBE – Lüge…
Hier ein längerer Ausschnitt davon.

Für mich sind diese Infos nicht mehr im Vordergrund, weil ich sie verinnerlicht habe, lebe und vorallem in meinem inneren Frieden angekommen bin. Jedoch bekomme ich wieder unzählige Schreiben seit dem ich das „kleine Ebook“ veröffentlicht habe von Menschen die ganz furchtbare Dinge auf ihrem Erwachens Weg erlebt haben oder mitten drin sind – und nach dem Lesen meiner Worte – augenblicklich begonnen haben – SICH FREI ZU SCHWIMMEN…von so allerlei Mist was einem „gelehrt“ wird.

Bewertung?
JA

Ich bin ganz klar für ein gesundes Bewerungssystem das aus dem eigenen Herzenraum erschaffen und geschöpft wird.

Dazu einiges im Ausschnitt…

Herzensgrüsse an Euch alle und bis nach meinem Urlaub…so lange werde ich hier und in Fb nun nicht mehr präsent sein.

Fb ist sehr fordernd von den Energien und Dingen die sich überall tummeln und trotzdem ein Geschenk, weil somit auch das LICHTE & WAHRHAFTIGE sich mehr und mehr verbreiten kann. Nutzen wir es….<3 <3 <3

Herzensgrüsse,
Christina

Komplette Ebook – HIER KLICKEN

cover6

DIE ALLES IST LIEBE – LÜGE

Glaube, Vertrauen, Hoffnung – das Geschäft mit der Liebe

Alles ist LIEBE…oder doch eine LÜGE?

Machen wir den Mund auf!
IN LIEBE – OHNE LÜGE

Das Buch mit dem Titel „Die alles ist Liebe Lüge“ habe ich 2014 begonnen zu schreiben. Anfang 15 dann die ersten Artikel veröffentlicht und die Welle der Zuschriften begann. Viele die mich baten weiterzuschreiben, alles auszusprechen, so wie ich es auf meinem Platz sehe und empfinde. Und andere die einfach nur dankbar waren….einen neuen Blickwinkel zu bekommen und natürlich kam auch Kritik an meinem bewertenden Schreibstil!

DIE LIEBE ist keine LÜGE, wenn der Vorhang des „Schein des Seins“ fällt und das eigene Schiff in den Hafen des Friedens steuern kann.

FRIEDEN – innerer Frieden, das ist es, was das Bestreben eines jeden auf dem bewussten Weg sein sollte.

Frieden, Liebe, Glück…suchen tun es viele.

Finden allerdings nur diejenigen, die in einer absoluten authentischen Nacktheit in Selbstreflektion gehen. Eingehen sich selbst zu entlarven und neu zu definieren. ZU ENTDECKEN.

Ich werde die nächsten Tage mein ROHMATERIAL  veröffentlichen. Denn der Fluss des Lebens zeigt mir, dass ich es auch die nächsten Monate nicht schaffe das Buch zu überarbeiten und fertig zu schreiben. Doch JETZT ist es mir wurscht….🙂 Mein Gefühl sagt mir es soll jetzt unter die Menschen!

Auch trieft vor scheinbarer Bewertung!

Doch wie soll ich meine Wahrheit darstellen ohne die Gegebenheiten beim Namen zu nennen.

HEUTE ist FRIEDEN in mir…absoluter FRIEDEN und ich hätte noch so Vieles, was ich dazu schreiben würde. Aber es ist nicht an der Zeit zu schreiben!

So ist es nun – und ich werde es FREI GEBEN. Seit ich den ersten Artikel veröffentlicht habe, sind viele weitere von anderen Menschen verfasst worden, die über ähnliche Thematiken berichten.
Das Thema scheint  zu interessieren und das freut mich sehr….denn ich empfinde es als so essentiell wichtig darüber zu informieren.

Geben wir alle unsere Gedanken und inneren Weisheiten in den Fluss des Lebens, für diejenigen, die sich daraus etwas nehmen möchten!

MACHEN WIR DEN MUND AUF!

IN LIEBE – ohne LÜGE

Einleitung

Warum dieses Buch, dieser Titel, diese Provokation?

Weil ich seit Beginn meines Weges nie verstanden habe warum die Mehrzahl an Menschen die der spirituellen Szene angehören und sich auf dem bewussten Weg befinden, sich oftmals so seltsam verhalten. Und ich nehme hier gleich mal vorweg das ich in diesem Buch der Einfachheit sehr einseitig berichte, weil Spiritualität leider so ein allgemeines Bild im Außen erzeugt.

Tänze, Gesänge und ein sich stundenlang in den Armen liegen… so gut ich auch versucht habe mich zu bemühen und die Echtheit darin zu finden. Ich konnte sie nicht fühlen…

Dieses Getue und Gedöns, es ging so weit dass ich es nicht mehr ertragen konnte, obwohl ich doch so viel Liebe in mir spürte und auf dem gleichen Weg war. Wie ein Kind mit allem neu umgegangen bin, für das was ich aus der geistigen Welt erfahren habe und meinem Herzen folgte. Ich verurteilte mich selbst für das Urteil das ich über diese Art zu Sein fällte. Doch es half alles nichts, immer wenn ich diesen Gruppen begegnete empfand ich es als nicht echt, ich spürte die Grundenergie der Lüge, des sich etwas Vormachens und den Zwang, ja sogar einen regelrechten Sog der von solchen Gruppen ausging ihnen Gleich zu tun.

Über Jahre übte ich mich in Neutralität, da ich ja immer wieder mit meinen Seminaren in einschlägigen Seminarhäusern war, in denen ich mich generell sehr wohl fühlte. Irgendwann spürte ich ganz deutlich was ich an der ganzen Thematik nicht mochte. Viele von diesen Menschen suchen mit aller Gewalt nach der wahrhaftigen Liebe, dem geliebt sein und sich mit Liebe einhüllenden Energien. Doch in dem ich sie suche und sie mit Gewalt im Außen zelebrieren….werde ich sie nicht  wahrhaftig finden können. Denn erst wenn ich aufhöre mit der Darstellung im Außen, kann ich sie in der Stille meines inneren Universums wahrnehmen. SIE IST DA…immer schon. In uns, ganz tief in uns.

In der Stille können wir sie fühlen.

Doch viele leben den Zustand, Liebe und Erleuchtung im Außen zu suchen. Wenn ich erleuchtet bin…WENN – DANN….das so sein wird, dann kann ich alles verändern, Entscheidungen treffen usw.

Ich habe mich diesen Kreisen schnell entzogen, ich wollte auf keine Kongresse mehr gehen oder mich von Arm zu Arm weiterreichen lassen auf den Festivals des Friedens, vielleicht noch mit einer Trommel in der Hand wie zu gedröhnt zwanghaft in Liebe schwelgen usw.

Bewertung? Ja und eine vollkommen klare Meinung die ich mir eben auf meinem Platz gebildet habe! Zum Thema Bewertung wie ich sie sehe, schreibe ich im Kapitel „Olympiade Mensch“ mehr.

 

Die Alles ist Liebe Lüge.

Glaube, Vertrauen, Hoffnung…das Geschäft mit der Liebe.

Eines Tages als ich im Wald spazieren war und mir Gedanken machte über die Vorgehens- und Verhaltensweisen in der spirituellen Szene kam dieser „Buchtitel“, den ich damals noch nicht als Buchtitel sah. Es waren Worte, die zu diesem Buch führten. 5 Worte die das ausdrückten was ich seit Jahren beobachtete, selber lernen und erfahren durfte, sozusagen mitten drin war in der spirituellen Welt, in Erfahrungen die wundervoll waren für meinen Weg, jedoch auch unzählige Enttäuschungen in sich trugen. DIE ALLES IST LIEBE – LÜGE. Jede Ent-täuschung ist für mich heute ein großes Geschenk gewesen, auch wenn es sich im Moment der Täuschung nicht so anfühlte. Ein sich selbst beobachtender Mensch nimmt diese Geschenke dankend an, um seinem wahren Kern näher zu kommen. Die eigenen Schwächen die sich durch Ent-täuschungen in einer absoluten Klarheit zeigen, werden zu Stärken. Wenn ich denn dazu bereit bin mich zu ent-wickeln und das Ego zu entlarven.

Es dauerte über ein Jahr bis ich mich bereit fühlte zu schreiben, klar zu bewerten, zu erkennen das ein gesundes Bewertungssystem kombiniert mit innerer Freiheit und Herzkraft „eine“ Entwicklung sein kann,  die auf einen authentischen, eigenverantwortlichen  Lebensweg führt. Es gibt so viele Bewusstseinswege und Erfahrungen, jeder Menschen muss den für sich stimmigen Weg finden. Ich möchte mit diesem Buch keinen Feldzug GEGEN die Liebe beginnen oder spektakuläre Neuigkeiten verkünden. Nein es gibt nichts Neues, denn alles was wir Menschen manifestieren dürfen, ist schon vorhanden. Der einzige Unterschied den ich für mich erkennen kann ist der Mensch selbst in seinem Sein, auf dem Platz auf dem er zum Zeitpunkt der Manifestation steht. Damit meine ich den Stand des Bewusstseins, denn auch das ist für mich ein bewegliches Manifest. Mein Bewusstsein wächst und verändert sich mit jedem Tag auf dieser Erde. Es gibt für mich kein erleuchtet sein im Sinne von einem zu erreichenden Ziel. Erleuchtung kann kein Ziel sein, denn ein Ziel hat ein klares Ende. Der Zieleinlauf nach einem Sprint bedeutet das Ende des Laufes. Erleuchtung ist ein Zustand der in einem Moment erfahren wird und dann geht es schon wieder weiter….das Leben lebt. Von diesen Momenten gibt es viele und sie werden nie aufhören! Das können für sich neu gewonnene Erkenntnisse sein, Aha Effekte, Erfahrungen tiefer Liebe, Freude und Glücks, genauso aber auch negative Erfahrungen, wenn ich diese bewusst in mir verarbeite. Erleuchtung ist für mich ein endlicher und immer währender Zustand auf dem bewussten Weg. Die Menschen sie sich als erleuchtete Gurus der Öffentlichkeit präsentieren sind für mich weit entfernt von Erleuchtung und nahe der egomanischen Selbstdarstellung.

Eine mögliche Definition für Erleuchtung, die sich gerade jetzt beim Schreiben in meinen Gedanken manifestiert: Erleuchtung, das Licht oder manchmal nur Fünkchen an Licht, um den Weg zu erhellen, die Straßenschilder am Wegesrand zu beleuchten, die uns den Weg weisen. Das alles wird mit Sicherheit auch immer wieder von Schatten bedeckt sein, von Sackgassen erfasst werden und von Umwegen eingesäumt, doch genau hier beginnt der wahre Weg der Erleuchtung. Die Lehre und das Erfahren von Licht und Schatten in uns selbst.

Mein Mann hat vor Jahren von seinen spiritual Guids einen wundervollen Satz übermittelt bekommen, der uns bis heute begleitet: „ Erkenne die Schönheit in der Dualität und Du liebst wahrhaftig“

DIE ALLES IST LIEBE LÜGE

DIE LIEBE ist nicht diskutierbar. SIE IST.

Sie ist die stärkste Kraft die wir Menschen erfahren können.

Doch genau deshalb, weil es kein GEGEN die Liebe gibt, wird sie oftmals missbraucht! Hier in diesem Buch möchte ich meine jahrelangen Erfahrungen, Erlebnisberichte und ganz persönliche Sichtweise zum Trend der Zeit und sich bewusst werdenden Menschen verfassen.

Ja und um durch dieses Labyrinth zu kommen, in dem es so viele Lehren und Meinungen gibt, schreibe ich dieses Buch.

Eine weitere Meinung, die nun Dir vielleicht eine Unterstützung sein wird, das würde ich mir wünschen. Ja eine Unterstützung im bilden Deines inneren und äußeren Beobachters, der sich einen Raum erschafft, in dem Bewertung einen völlig neuen Platz einnimmt. Neu im Sinne der herkömmlichen verbreiteten spirituellen Reden über ein bewertungsfreies Leben.

 

Eckart Tolle

Die Liebe ist ein Seins Zustand.

Deine Liebe ist nicht außerhalb von dir,

sie ist tief in Deinem Inneren

Du kannst sie nie verlieren

und sie kann dich nie verlassen.

Sie ist von keinem anderen Körper,

keiner anderen Form abhängig.

SIE IST

 

Korinther 13

Die Liebe
Ohne Liebe bin ich nichts.

Selbst wenn ich in allen Sprachen der Welt,

ja mit Engelszungen reden könnte,

aber ich hätte keine Liebe,

so wären alle meine Worte hohl und leer,

ohne jeden Klang,

wie dröhnendes Eisen oder ein dumpfer Paukenschlag.

Könnte ich aus göttlicher Eingebung reden,

wüsste alle Geheimnisse Gottes,

könnte seine Gedanken erkennen

und hätte einen Glauben, der Berge versetzt,

aber mir würde die Liebe fehlen,

so wäre das alles nichts.

Selbst wenn ich all meinen Besitz

an die Armen verschenken

und für meinen Glauben das Leben opfern würde,

hätte aber keine Liebe,

dann wäre alles umsonst.

 

Die Liebe ist geduldig und freundlich.

Sie kennt keinen Neid, keine Selbstsucht,

sie prahlt nicht und ist nicht überheblich.

Liebe ist weder verletzend

noch auf sich selbst bedacht,

weder reizbar noch nachtragend.

Sie freut sich nicht am Unrecht,

sondern freut sich, wenn die Wahrheit siegt.

Diese Liebe erträgt alles, sie glaubt alles,

sie hofft alles und hält allem stand.

 

Einmal werden keine Propheten mehr zu uns sprechen, das Beten in anderen Sprachen wird aufhören, die Erkenntnis der Absichten Gottes mit uns wird nicht mehr nötig sein. Nur eines wird bleiben: die Liebe. Denn unsere Erkenntnis ist bruchstückhaft ebenso wie unser prophetisches Reden. Wenn aber das Vollkommene – das Reich Gottes da ist, wird alles Vorläufige vergangen sein. Als Kind redete, dachte und urteilte ich wie ein Kind. Jetzt bin ich ein Mann und habe das kindliche Wesen abgelegt. Noch ist uns bei aller prophetischen Schau vieles unklar und rätselhaft. Einmal aber werden wir Gott sehen, wie er ist. Jetzt erkenne ich nur Bruchstücke, doch einmal werde ich alles klar erkennen, so deutlich, wie Gott mich jetzt schon kennt.

Was bleibt sind: Glaube, Hoffnung und Liebe. Die Liebe aber ist das Größte.

1. Kapitel

Olympiade Mensch

 

Jahre & Jahrzehnte des spirituellen Erwachens liegen hinter vielen von uns…
Dankbarkeit für diesen Weg wird uns überall nahe gelegt, doch ich spüre unterschwellig eine vollkommen andere Energie als die oberflächliche Dankbarkeit und All-Eine Liebe.

Jedes Wort geschrieben oder ausgesprochen kommt in der heutigen Zeit im Kreise von spirituellen Menschen auf die Goldwaage. Ein gegenseitiges beobachten und sich vergleichen ist an der Tagesordnung. Einander verbessern und es selber immer noch besser wissen und tun wollen, nimmt die Runde! Immer spektakulärere Neuigkeiten, Arbeitsmethoden, spirituelle Techniken und Highlight Überschriften werden zwanghaft gesucht, um sich von der Masse abheben zu können.
Ein Wettkampf der spirituellen Olympiade „Mensch“

Ist es das wo wir hin wollen mit unserem Herzensdienst?

Ist es das was wir „Suchenden“ vermitteln wollen, die einen zaghaften ersten Schritt in Richtung Bewusstseinsarbeit tun?

In Frieden leben ohne der einen Goldmedaille Tag für Tag hinterher zu hecheln, die ein Schulterklopfer sein kann, ein „hast Du toll geschrieben“ ein „Danke für Dein wundervolles Sein“ erhaschen müssen, um sich gesehen zu fühlen. Tag für Tag aufs Neue. Das ist der Alltag den ich in der spirituellen Masse wahrnehme. Das alles konnte ich mit meinem Herzen nie greifen, verstehen…nachvollziehen. Es gab Zeiten in denen ich mitten drin war in diesem Sog und Wettkampf. In diesen Phasen durfte ich lernen, viel lernen und habe irgendwann ganz genau gespürt und gewusst was ich will und was ich mit Sicherheit nicht leben will!

Ich sage Euch das Ego- und Darstellungsverhalten ist schlimmer wie in manch anderen Branchen oder um keinen Deut besser.

Geht es um das? Was kann ich auf meinem Platz geben, was ist in mir, was liegt in meiner Natur und Seelenkraft? Das sollte sich jeder fragen, der sich berufen fühlt.

Es ist ein Geschäft, ein Leben in Gerangel und Gekeife wie überall in ganz normalen Lebenssituationen, so wie ich es aus meinem Leben „vor“ der Bewusstseinsveränderung kenne. Der Schein des Seins in einer Welt die sich als das Licht darstellt. Natürlich schreibe ich nun sehr einheitlich, es gibt genauso auch andere Seiten, wunderbare Menschen die dies erkannt haben und ihren Weg gehen. Heute 18.Juni 2016, an dem ich mich entschieden habe dieses Rohmaterial unbearbeitet zu veröffentlichen und es JETZT gerade nochmal lese, kann ich dazu fügen. JA! Ja es gibt sie diese wunderbaren Menschen, Begegnungen und Verbindungen fern ab der Konkurrenz und Darstellung. SIE finden sich, wenn DU SELBST so weit bist!

In diesem Buch möchte ich jedoch die andere Seite darstellen, die bis heute wie todgeschwiegen wird. Die Seite die meiner Meinung nach immer noch überwiegt!

Irgendwann erkannte ich für mich, dass all diese Menschen, die so sehr das Licht und die Liebe hochhalten, durch dieses Verhalten wahrhaftige Armut an Liebe zu sich selbst überspielen. Je mehr ein Mensch sich in dieses Verhalten flüchtet, umso mehr wird versucht den inneren Mangel einfach zu überdeckeln. Den inneren Mangel der viele Ursachen haben kann, einfach auszublenden für ein paar schöne Stunden oder Tage. Was ist wenn dann das Seminar, das Festival oder die Begegnungen vorbei sind? Sie tauchen meist ein in einen Alltag, der so überhaupt gar nichts damit gemein hat.

Ist es nicht an der Zeit einfach im Gewahrsein für sich selbst, im Empfinden für Freude und Liebe im eigenen Leben…einfach das ICH BIN zu SEIN & aus dieser Energie zu nähren. Den Blick erste Mal weg aus dem Außen und ins Innen gerichtet.

Ist es nicht an der Zeit Spiritualität nicht mehr zu trennen von seinem alltäglichen Leben, sondern es als Einheit zu betrachten und EINS damit zu werden. Ich bin der Meinung nur so kann ich Frieden finden, wenn ich mich entschieden habe diesen Weg zu gehen. Manche Menschen haben auch gar keine Wahl, sie entscheiden es nicht….es IST EINFACH. So wie bei mir und Robert. Wir wollten nie spirituell sein und es kam anders. Vollkommen anders, deshalb bin ich auch der Meinung, dass es Situationen gibt in denen ich keine freie Entscheidung habe, obwohl auch dieser Punkt viel Angriffsfläche in sich trägt. Doch ich möchte es hier anbringen, weil ich es einfach so erfahren und empfunden habe.

Wenn das Herz einmal geöffnet ist, dieses unbeschreibliche Gefühl der Liebe, des Wahrnehmens eines inneren Universums, das nicht in Worte beschrieben werden kann – gefühlt wird….dann gibt es kein Zurück mehr, egal wie sehr der Verstand entscheiden wollen würde – zurück zu gehen. Damit aufhören zu wollen. Es würde nur Umwege nach sich ziehen, die natürlich Jahre dauern könnten, doch letztendlich wird man an den Punkt zurückkehren, an dem es begonnen hat.

Doch wo wollte ich hin…

Ich möchte in diesem Buch genauso beschreiben wie ich und meine Familie diesen Inneren so oft und lang gesuchten Frieden, die Liebe und das Glück für uns entdeckt haben und uns egal wie sehr es im Außen stürmt, in diesen Zustand versetzen können. Im JETZT und in jedem Augenblick….es ist ein ständiges Arbeiten und lernen damit zu Sein.

Doch es geht irgendwann ganz einfach. Frieden, Glück…einfach SEIN im großen Meer Leben, das Ebbe und Flut beinhaltet, das hohe Wellen haben kann, genauso wie ruhige Gewässer, es wird zur Routine, wie Autofahren oder den Beruf den Du erlernt hast. Du tust es einfach ohne Dir noch groß Gedanken zu machen….WIE GEHT DAS JETZT?

Frieden ist eins der größten Geschenke die wir in unserem Inneren beherbergen können.
SEI IN FRIEDEN MIT DEM WAS DU BIST

SEI IN FRIEDEN MIT DEM WAS DU FÜHLST

Denn…

Du kannst nicht das Sein was ein anderer ist.

Du kannst nicht das Tun was ein anderer tut.

Die stärkste Kraft entwickelst du dann wenn du dein dir inne liegendes Potenzial öffnest.

Deshalb funktioniert es auch nicht wirklich die Techniken von anderen übernehmen zu wollen oder die Lehren anderen nachzuahmen, die schon im Frieden angekommen sind. Denn auch diese Menschen haben ihr Leben, ihre Themen und ihre eigene Art und Weise im Jetzt damit zu sein.

Du kannst Dich berühren lassen, inspirieren lassen und schauen was die Worte und Energien anderer Lehrer mit Dir machen. Was dadurch in Dir frei wird, zum Vorschein kommt, sich zeigt! Doch dann ist es an DIR DEINS zu entdecken, zu erforschen und zu leben. Dein ganz persönliches Rezept für Frieden, Glück, Liebe und Harmonie zu erstellen.

Gerne von Zeit zu Zeit mit Brücken und Unterstützung aus dem Außen, doch immer mit dem Blick ins eigene Innen gerichtet!

Das ist es was viele nicht können, nicht verstehen und nicht leben.

Das Vertrauen ins eigene Sein ist so zerstört, dass die Suche im Außen immer da ist…

Ich schicke die Menschen weg, wenn ich spüre dass sie sich an mich „klammern“, mich anhimmeln oder versuchen mich nachzuahmen, allerdings war das schon lange nicht mehr der Fall, weil sich mein Lehrerplatz in einen Begleitplatz gewandelt hat.

Ich selbst meine Sichtweise und Einstellung dazu gewandelt habe.

Denn ich bin nicht dazu berufen mir nachfolgende Schäfchen zu produzieren und zu lehren…nein das ist nicht das was zu vermitteln ist. Zumindest nicht auf meinem Platz in meinem jetzigen Leben. Es geht darum den Menschen, die mich finden, ihre ureigene wundervolle Kraft wiederentdecken zu lassen, einander auf Augenhöhe zu begegnen, denn jeder Mensch hat Wundervolles und Einzigartiges in sich. Und ich freue mich über alles was sich zeigt, was wieder zu scheinen beginnt. Der wahrhaftige Schein, der nur aus dem eigenen Innen zu glänzen beginnen kann.

Denn mit fremden Federn konnte sich noch nie jemand wirklich schmücken….doch die Menschheit gibt nicht auf es zu probieren.

Einfach ein paar Gedanken aus dem Jetzt, die ich zu Beginn dieses Buches aufschreibe. Das alles ist Bewertung, eigene Meinung, ein Darlegen der Sichtweise wie ich es erlebe, doch für mich ist nach Jahren der Innenschau eines vollkommen klar geworden.

…keine Erleuchtung ohne ein gesundes authentisches Bewertungssystem!

„Lasst doch endlich die Bewertung und die freie bedingungslose Liebe kann fließen“

„Solange Du bewertest, kannst Du Dich nicht wahrhaftig in Liebe entwickeln“

„spirituell ist nur der, der es schafft ein bewertungsfreies Leben zu führen“

Diese und unzählige andere Ausdrucksformen über Bewertung findet man in der spirituellen Szene, in Büchern, in Seminaren und nicht außer Acht zu lassen, in Facebook. Doch bedenken diese Menschen, dass auch das schon wieder eine Bewertung derer ist, die bewerten und urteilen? Es ist ein ewiger Kreislauf und ich für mich bin einen Weg geführt worden, den ich hier nun in meinen Worten beschreibe.

Meine Gedanken dazu:

„Manchmal regt mich das spirituelle Gequake echt auf“! Ich spreche mich klar dafür aus, dass es sehr wohl wichtig ist ein gesundes und mit einem guten Gefühl behaftetes Bewerten in sich zu erschaffen. Ja ich gehe sogar so weit und behaupte dass es überlebensnotwendig ist ein gesundes inneres Bewertungssystem zu haben.

Ohne das würden wir eine Hülle ohne Meinung sein, was für mich viele Menschen sind. Viele Bewusstseins Jünger vegetieren auf den Pfaden von Lehren von bewertungsfreien Leben und haben somit jegliche eigene Meinung verloren. Oder besser ausgedrückt, sie trauen sich nicht mehr zu bewerten und bewerten, im Sinne von „abwerten“, sich tagtäglich selbst für jede Meinung die sich in ihnen formt. Wie viele Suchende bewerten sich zu Hause im stillen Kämmerlein dafür, dass sie nun auch nach dem 20. Satsang noch immer manches blöd finden?

Bei diesem Trend kann man beobachten, dass es mittlerer Weile so weit fortgeschritten ist, dass eine Angst vor dem Urteilen und Bewerten entstanden ist, die sich extrem in den Menschen manifestiert hat. Viele trauen sich nicht mehr für irgendwas in ihrem Leben klar Position zu beziehen und haben somit eine gute Ausrede keine Entscheidungen zu treffen oder sind schlicht weg zu bedauern für den Zustand in dem sie sich befinden.

Denn um eine Entscheidung zu treffen muss ich mir meiner bewusst sein und mit einem guten Gefühl Position beziehen. Klar fühlen, was ist gut für mich und was nicht, aber das ist ja schon wieder bewerten. Das ist eine Spirale ohne Ende aus der mich nur mein gesunder Menschenverstand rausholen kann. Ein Verstand der eng mit dem Herzen zusammenarbeitet, daraus entsteht ein gesundes Bewertungssystem für mich.

Das Bewertungssystem ist unser Freund und Helfer und man kann es nicht einfach ausschalten. Es ist in unseren Urinstinkten hinterlegt um uns zu beschützen und auch lernen zu lassen.

Ein Kind wenn auf die heiße Herd Platte langt weiß fortan – es tut weh und es tut mir nicht gut. Eine Erfahrung die im Bewertungssystem hinterlegt wird und somit eine Erkenntnis nach sich gezogen hat.

Und nun kommt jemand und sagt mir das ist schlecht, ich muss das umprogrammieren oder mich umprogrammieren lassen.

Umprogrammieren auf ein bewertungsfreies Leben, um mir somit den Zustand der Erfahrung der heißen Herdplatte auf NEUTRAL zu stellen. Ich glaube irgendwann ganz fest daran, dass das der richtige Weg ist und zwinge mich schon fast in ein bewertungsfreies Inneres. Etwas was aus Zwang erschaffen wird, wird nie frei fließen können.

Was bedeutet das für mein Leben?

Ich werde mir immer und immer wieder Schmerzen zufügen, Schmerzen die nicht der inneren Ent-wicklung dienen, Schmerzen die aus einem dummen, Marionettenverhalten entstehen. Aus einem Verhalten etwas sein zu wollen was andere als Richtig darstellen, ein Sein anzustreben das gegen unsere Urinstinkte arbeitet.

Natürlich gibt es einen Unterschied zwischen Bewerten und Bewerten.

Das eine Bewerten entsteht aus einem achtsamen inneren Beobachter meines Selbst und das andere Bewerten entsteht rein aus dem Betrachten des Außen, der schnellen Vorverurteilung und dem vielfältigen Ego in seinen individuellen Ausrichtungen.

Ein gesundes Bewertungssystem ist der Kompass durch unser Leben und gibt uns tagtäglich unsere Richtung vor.

Menschen die nach einem bewertungsfreien System streben machen sich zu Marionetten einer selbsterbauten Scheinenergie(Welt).

Menschen die nach einem bewertungsfreien System streben lügen sich selbst tagtäglich an, das Unterbewusstsein nimmt sehr wohl diese Lügen wahr und dieser Mensch lebt ständig in einer Energie der Selbstverurteilung.

Dass er es nicht schafft vollkommen lichtvoll und liebevoll zu sein und eben nicht zu bewerten.

Ich habe 100derte Mail bekommen auf meinen ersten Artikel den ich in meinem Tagebuch veröffentlicht habe, von Menschen die mir ihre Geschichte erzählt haben. Wie sehr sie sich in diesem Streben nach einem besseren Leben, ein besserer Mensch zu sein, verloren haben. Wie hoch der innere Druck, die Erwartung wurde, es endlich schaffen zu wollen aus der Bewertung zu gehen. Wie sehr sie es schaffen wollen nur noch Licht und Liebe zu sein, zu fühlen und zu leben. Und dann der tiefe Fall kam, der Absturz, die Enttäuschungen die sie nicht deuten oder verarbeiten konnten, das abgelehnt sein von anderen die ihren Weg weiter nach diesem System verfolgten. Das Gefühl des Versagens macht sich breit und für manchen labilen Charakter kann das der nächste Schritt in den Freitod sein. Ja, auch solche Schreiben haben mich erreicht. Das war glaube ich der Punkt an dem ich mich entschieden habe das Buch zu schreiben. Ich las von Menschen die dem Druck der spirituellen Szene in der sie sich bewegten nicht standhalten konnten, dem nicht gerecht wurden, sich selbst als schlecht sahen, als Versager und sich somit für den Tod entschieden hatten.

Gut, im Wissen das alles einen Sinn hat und das jeder Mensch in seiner Verantwortung handelt… hatte auch das einen Sinn.

ABER durch mein jahrelanges beobachten und gehen eines „anderen“ Weges bin ich klar der Meinung – das muss nicht sein. Die Lehren die Trend wurden und weit verbreitet sind, wirken im ersten Moment toll, lichtvoll und richtig, wenn man auf der Suche ist sich zu verändern. Doch einiges entpuppt sich nach längerem Praktizieren und damit sein, als ein klares Selbstzerstörungsinstrument.

Starke Persönlichkeiten wird es nicht treffen, doch labile suchende Charaktere sind oft hoffnungslos verloren im Meer der Angebote und Überzeugungen anderer.

Hier in diesem Kapitel möchte ich auch folgende Aussage die weit verbreitet ist aufnehmen: „Sobald Du Dich von etwas abtrennst, Dich distanzierst oder etwas ablehnst führst Du einen inneren Krieg mit genau den gleichen Themen“.

Auch das ist für mich eine absolute DRUCK Maschine. Es vermittelt ganz klar ich muss alles hinnehmen, bearbeiten, mir anschauen etc. und darf mich von nichts und niemandem abwenden, denn ich habe ja ein THEMA damit. Spürt ihr was das schon beim Lesen für einen Druck erzeugt.

Natürlich greift hier wieder das Naturgesetz der Resonanz, das alles was mir in meinem Leben begegnet mit mir zu tun hat, doch ich muss nicht mit allem Freund werden und schon gar nicht alles lieben.

Robert und ich habe dies für uns folgendermaßen gelöst:

Wir stellen uns seit Jahren, auch heute noch folgende Frage in solch Lebenssituationen: Was hat das mit mir zu tun?

Und der innere Beobachter den wir seit Jahren schulen sagt uns das Thema, die Ursache und was auch immer dazu gefühlt werden soll.

Und dann heilen, lösen oder transformieren wir es jeder für sich auf eine eigenen Art und Weise.

Wir gehen damit in Frieden….

Das funktioniert oft ganz schnell und manchmal braucht es sein Zeit, doch unabhängig davon entscheiden wir ganz klar ob wir die Situation, den Menschen oder was  auch immer uns das Außen präsentierte ziehen lassen, uns davon abwenden oder es sich nach der inneren Arbeit verändert und willkommen sein kann.

Wir können heute mit einem absolut gutem Gefühl sagen: Das will ich und das will ich nicht. Punkt!

Es kommt auf die Ausrichtung der Bewertung an. Habe ich gelernt Beobachter meiner selbst zu sein, die Bewertung als inneres Instrument zu sehen und zu nutzen oder ist mein Bewertungssystem ins Außen orientiert. Schuldige im Außen zu suchen, zu verurteilen und zu verletzen?

Eine absolute Grundvoraussetzung für ein gesundes Bewertungssystem ist die Bereitschaft für ALLES was in meinem Leben war – ist – und noch kommen wird – die vollkommene Verantwortung zu übernehmen.

Dazu das Vorgängerbuch das wir geschrieben haben.

Das Power Ho´oponopono, angelehnt an Aussagen eines Hawaiianers der auf Big Island lebt, mit dem wir mittlerer Weile sehr gut befreundet sind.

Was wurden wir angegriffen von lichtvollen Lehrern, die es sich auf ihre Fahne geschrieben haben das Ho´oponopono Prinzip in den Westen gebracht zu haben und was wir uns erlauben es so zu verfälschen.

Wir haben es nach unserem Gefühl und durch Erfahrungen und Gespräche mit einem Hawaiianer so geschrieben, wie es für uns gut war.

Mehr möchte ich dazu nicht schreiben, doch allein das zeugt mir von nicht viel Freiheit und Einheit… allein das ich etwas für mich in Anspruch nehme was aus Familientraditionen der Hawaiianer entstanden ist.

Etwas das vollkommen beweglich und frei ist, so wie eben jede Familie ihre „Rezepte“, Traditionen oder Rituale hat.

Doch ich wollte noch etwas zum Bewertungssystem schreiben…

Keine Erleuchtung ohne ein gesundes Bewertungssystem, damit meine ich nun letztendlich das sich der Mensch in sich selbst nicht weiterentwickelt wenn er diesem spirituellen Konzept des „nicht bewerten dürfen“ folgt. Er bleibt hängen in einer ewig währenden Spirale auf der Suche nach einem besseren Leben. Das sind dann die Menschen die von Seminar zu Seminar laufen und suchen und suchen und suchen…bis sie vielleicht irgendwann dann doch erwachen und Entscheidungen treffen, die sie schon lange hätten treffen können.

Erwachen im Sinne von Verantwortung übernehmen für sich und ihr Leben mit allem was es beinhaltet. Mit der Vergewaltigung, dem Tod eines geliebten Menschen, dem Mangel auf dem Konto oder dem nicht fühlen können.

Nun weiß ich das es in manchen Situationen ganz leicht geht die Verantwortung zu übernehmen und in anderen wieder nicht. Wie fühlt es sich an vergewaltig geworden zu sein und nun sich auch noch selbst die vermeintliche Schuld dafür zu geben. Schuld ist nicht gleich Verantwortung.

Ich trage keine Schuld, niemand muss sich das Leidenskreuz der Schuld aufbürden, das haben andere ins Leben gerufen!

Ersetze das Wort Schuld mit Verantwortung und es bekommt sofort eine neue Energie und Ausrichtung.

Ein Beispiel unter Einbezug der Vergewaltigung.

Wir sollten wissen das wir in unserem GANZEN das wir sind alles anziehen oder auch abstoßen was wir ausstrahlen, was wir bewusst und vor allem unbewusst (unterbewusst) aussenden. Unser Energiefeld hat so vieles gespeichert, aus vielen vergangenen Leben, was wir mit unserem Verstand nie erfassen werden können.

Deshalb wird eine Vergewaltigung oft mehrmals erfahren, auf welche Arten und Weisen auch immer. Das kann seelischer oder körperlicher Art sein. Ich selber bin 4-mal vergewaltigt worden und habe erst mit Beginn meiner Bewusstseinsöffnung, meines bewussten Weges begonnen es zu ver- bzw. bearbeiten. Ich glaube in meinen ersten Jahren hatte ich ca. 200 Fälle an Missbrauch in Einzelsitzungen. Und diese Frauen und auch Männer waren meist wegen ganz anderen „Fragen“ oder Themen bei mir. Doch in der Tiefe sind wir auf den Missbrauch gestoßen, hingeführt worden, der die Migräneanfälle, die ewigen Unterleibsschmerzen die von keinem Arzt erklärbar waren oder das mangelnde Selbstbewusstsein, die Angst vor dem dunklen Keller oder auch ganz banal den Spaziergang im taghellen Wald der zu einer riesen Herausforderung wurde, gestoßen.

Erst wenn die Energie der Vergewaltigung in der Tiefe erfasst wird und innen heilen kann, dann verändert sich der oberflächliche Symptom Zustand.

Und warum soll ich nun die Verantwortung für diese so grässliche Tat übernehmen, für das was mir ein anderer Mensch angetan hat und ich absolut hilf- und wehrlos war?

Weil das die für mich erfahrene und gefühlt einzig wahre Möglichkeit ist um selber in Frieden zu kommen und das Erfahrene und Erlebte wirklich gehen lassen zu können.

Da kann meiner Ansicht nach keine Gesprächstherapie helfen. Sie hilft oberflächlich die Situation in Griff zu bekommen und temporär zu unterdrücken. Doch irgendwann kommt es wieder ans Licht… weil es ans Licht will und nicht durch Reden weggehen kann. Doch ich will nicht die Schulmedizin angreifen, für viele Menschen war und ist das die einzige Lösung, um überhaupt wieder ins Leben zurückzufinden, denn wie ich es weiter unten noch mal schreiben werde – es finden leider nicht viele den Weg zu einem Energetiker, einem Heiler oder Coach, weil unserer Szene einfach für den normalen Menschen einen absolut seltsames äußeres Bild aufwirft.

usw. usw.

Das komplette Ebook – HIER KLICKEN

 

Seite zurück - Seite drucken - nach oben